Friday, October 04, 2013

Lichtrouten

In Lüdenscheid kann man sich zurzeit die Lichtrouten ansehen und das haben wir gestern Abend gemacht. Manche Sachen sind wirklich cool (manche auch nicht so ;)) Ich war überrascht, wie viel gestern Abend los war und trotzdem kann man alle Präsentationen gut sehen.
Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, da sieht man die Stadt mal in einem ganz anderen Licht :)




Heidelberg

Heute ein paar Eindrücke von Heidelberg.
Letztes Wochenende haben wir dort hin einen Lehrerausflug gemacht. Die Stadt ist wirklich sehr schön, weil es noch viele alte Gebäude gibt. Die Schlossführung fand ich allerdings nicht so interessant und musste lachen, als eine Lehrerin sagte: "Wenn unsere Schüler bei einer Führung so schlecht aufpassen würden wie wir, dann würden wir mit denen meckern" :)




gelesen: September 2013

Voran schon mal ein kleiner Tipp: Wer nach günstigen gebrauchten Büchern sucht, wird bestimmt bei medimops fündig. Dort gibt es eine große Auswahl und oft gute Angebote. 

Die Tribute von Panem 3: Flammender Zorn (Mockingjay) - Suzanne Collins

Wie auch schon die ersten beiden Teile konnte ich auch dieses Buch nicht aus der Hand legen. Katniss kämpft nun nicht wieder in den Hungerspielen sondern mit anderen Rebellen gegen das Kapitol. Dabei wird nicht nur sie gejagt, sondern auch viele ihrer Freunde.
Obwohl ich diesen Teil auch gut fand, haben mir die ersten beiden Teile besser gefallen.

If I stay (Wenn ich bleibe) - Gayle Forman

Mia steht nach einem Autounfall unverletzt auf der Straße und sieht ihre Eltern etwas weiter weg tot auf der Straße liegen. Während sie sich noch wundert, warum es ihr so gut geht, kommen die Sanitäter an und bringen nicht nur ihre Eltern weg, sondern kümmern sich auch um ihren verletzen Körper, denn auch sie liegt eigentlich fast tot am Rand der Straße und sieht wie sie verarztet wird.
Während sie von außen beobachten kann, wie sie im Krankenhaus von Familienmitgliedern und Freunden besucht wird, während sie im Koma liegt, muss sie selbst entscheiden: Will sie überhaupt wieder aufwachen, wenn der Rest ihrer Familie nicht mehr da ist?
Das Buch ist wirklich spannend. Während Mia im Krankenhaus liegt, werden immer wieder ihre Erinnerungen an früher beschrieben und das Buch lässt sich wirklich gut lesen. Bis zum Ende weiß man wirklich nicht, wie sie sich entscheiden wird. Das Buch habe ich in weniger als 2 Tagen durchgelesen und kann es nur empfehlen.


Gehört:
Love Anthony (Der Liebe eine Stimme geben) - Lisa Genova

Das Buch erzählt die Geschichten von zwei Frauen: Olivia, deren autistischer Sohn Anthony gerade gestorben ist, möchte Abstand von ihrem alten Leben und zieht deshalb auf eine Insel. Immer wieder stellt sie sich die Frage, warum ihr Sohn auf der Welt war, wenn er ihr so früh wieder genommen wurde. Beth, deren Mann sie betrogen hat, beginnt wieder zu schreiben, wie sie es vor ihrer Ehe getan hat. Die Geschichte aus Sicht eines autistischen Jungens scheint ihr einfach so zuzufliegen. Als Olivia das Buch später liest, scheint ihre Frage endlich eine Antwort zu bekommen.
Nachdem mir das Buch Mein Leben ohne Gestern so gut gefallen hat, wollte ich noch mehr von Lisa Genova lesen und auch dieses mal wurde ich nicht enttäuscht. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil ich es sehr interessant fand die Beweggründe des autistischen Jungens zu erfahren.

Monday, September 09, 2013

Wir haben uns verlobt


Go sightseeing in Prague

Über den letzten Teil des Urlaubs habe ich euch noch gar nicht berichtet, aber jetzt :) 
Nach unserem Deutschland Urlaub sind wir noch für zwei Tage nach Prag gefahren. Wir hatten Glück, weil wir ein gutes Schnäppchen im Protokop Boutique Hotel bekommen haben, da durften wir auch schon einchecken, obwohl es eigentlich noch zu früh war.
Nachmittags haben wir uns dann zum Hauptbahnhof aufgemacht und haben meine Freundin Kristin abgeholt, die mit dem Bus gekommen ist. Dort haben wir auch Ian getroffen, einen Brasilianer, den ich in Amerika kennengelernt habe, der nun in Prag wohnt :)
Ian hat uns dann schon mal ein wenig von der Stadt gezeigt, so zum Beispiel die Kirche, bei der zu jeder vollen Stunde Figuren aus zwei Fenstern über der Uhr herausgucken. Da es die erste Uhr dieser Art war, wurde sie sehr berühmt und Ian meinte, dass das für ihn die größte Attraktion und gleichzeitig die größte Enttäuschung ist, da eigentlich nicht viel passiert. Danach sind wir ein bisschen am Fluss entlang gelaufen. Da alles sehr voll mit Touristen war, konnten wir leider nicht auf dem Schiff essen gehen, was wir eigentlich vor hatten und waren in einem normalen Restaurant, war aber auch lecker.

Am nächsten Tag haben wir uns dann noch ein paar Sachen angesehen, wie zum Beispiel die Charlesbrücke und ein paar Werke eines Künstlers (dessen Namen ich vergessen habe, ich erinner mich, dass sein Name "schwarz" auf tschechisch heißt). Am besten gefielen mir diese Statuen, wenn man eine sms mit seinem Namen an eine bestimmte Nummer schickt, dann pinkeln sie den Namen inst Wasser :) 
 Dann haben wir uns noch das Schloss und eine Kirche angesehen und waren danach in einem Park auf einem Berg spazieren gegangen und haben die Aussicht über die Stadt genossen. Leider fing es danach sehr stark an zu regnen, so dass wir uns erst einmal in ein Cafe gesetzt haben. 
Abends waren wir dann nochmal Tschechisch essen: Ich hatte Sauerkraut mit gefüllten Klößen. Das Essen ist also ähnlich wie das deutsche traditionelle Essen. Danach wollten wir dann zurück zum Hotel fahren und sind dabei nochmal richtig nass geworden :) 
Trotz des schlechten Wetters fand ich Prag wirklich schön. 

Wednesday, August 28, 2013

Deutschland Urlaub

Dieses Jahr waren Tim und ich in Deutschland im Urlaub und es war wirklich schön.
Manchmal muss man gar nicht weit fahren, um etwas schönes zu sehen.

Wir waren zu erst in Eisenach und haben uns dort die Wartburg angesehen. Leider wurden gerade Bauarbeiten an der Außenfassade gemacht.

Danach waren wir in Weimar, wo wir zu Fuß wirklich eine schöne Tour gemacht haben. Wir haben uns die Häuser von Goethe und Schiller angesehen und einen schönen Spaziergang durch den Park gemacht.
Die nächsten zwei Tage waren wir in Dresden und haben uns unteranderem die Frauenkirche und die Semperoper angesehen. Dresden ist wirklich sehr schön, weil die Gebäude so alt und schön sind. Wir sind außerdem ein bisschen an der Elbe lang gegangen und haben uns ein bisschen außerhalb die Moritzburg und das Schloss Pillnitz angesehen. Am letzten Abend sind wir noch mit einem Freund durch die Neustadt gelaufen.


Unsere letzte Station in Deutschland war der Nationalpark in der Sächsischen Schweiz. Dort sind wir zwei Tage gewandert und haben uns die Bastei und den Pfaffenstein angesehen. Das war aufgrund meiner Unsportlichkeit der Hitze und den hohen Ozonwerten ganz schön anstrengend, aber der Ausblick hat sich auf jeden Fall gelohnt.



Nach dem Nationalpark sind wir noch zwei Tage nach Prag gefahren, aber darüber berichte ich in einem neuen Post. 

Tuesday, August 27, 2013

gelesen: Juli und August 2013

The Hunger Games (Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele) - Suzanne Collins

Dieses Buch wird neuerdings auch oft in der Schule im Englisch LK als Beispiel einer Utopie gelesen. Es erzählt die Geschichte von Katniss, die in einer Zukunft lebt, in der die Welt in 13 Distrikte aufgeteilt ist und von Leuten aus einem Kapitol unter Kontrolle gehalten wird. Um zu zeigen was für eine Macht das Kapitol hat, lost es jedes Jahr aus jedem Distrikt einen Jungen und ein Mädchen aus, die in einer Arena gegen die anderen kämpfen müssen. Wer als letztes noch lebt, hat die Spiele gewonnen. Katniss muss sich dieser Aufgabe stellen und versucht zumindest für ihre Familie möglichst lang zu überleben. 
Ich fand das Buch seht gut und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich habe sehr mit Katniss mitgefiebert und als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, habe ich mir direkt das nächste von einer Freundin ausgeliehen, weil ich nicht warten wollte, bis ich es auf Englisch bestellen konnte. 

Die Tribute von Panem 2: Gefährliche Liebe (Catching Fire) - Suzanne Collins

Die Geschichte von Katniss geht weiter, denn obwohl ein Tribut, der die Spiele einmal gewonnen hat, eigentlich nicht noch einmal ausgewählt werden kann, scheint das Kapitol die Regeln geändert zu haben, weil es ihnen nicht gefällt wie Katniss ihre ersten Spiele gewonnen hat. Wieder muss sie in die Arena und versucht nicht nur ihr Leben, sondern auch das eines Freundes zu retten, um dem Kapitol zu entkommen.
Genau wie das erste Buch, fand ich auch dieses Buch sehr spannend und warte nun auf das dritte :)

Schloss Gripsholm - Kurt Tucholsky

Dieses Buch habe ich zum Geburtstag bekommen, da wir in unserem Schwedenurlaub dieses Schloss besichtigt haben. Das Buch handelt von dem Urlaub des Erzählers und seiner Freundin in Schweden. Sie leben in einer kleinen Hütte auf dem Gelände des Schlosses und genießen dort die Stille, dabei bekommen sie Besuch von anderen Urlaubern und gleichzeitig wird die Geschichte von einem Mädchen erzählt, dass in einem Kinderheim in der Nähe des Schlosses wohnt. In diesem Kinderheim geht es dem Mädchen leider nicht gut, da die Leiterin sehr böse ist und das merken auch die beiden Urlauber und versuchen das Mädchen dort rauszuholen.
Es war cool erst das Buch zu lesen und sich dann wirklich das Schloss anzusehen, obwohl das Buch nicht sehr spannend ist. Manchmal wird außerdem Plattdeutsch gesprochen, das habe ich nicht verstanden :)


The Hundred-Year-Old Man who climbed out of the window and disappeared - Jonas Jonasson

Dieses Buch spielt in Malmköping dem kleinem Ort in dem unsere Ferienhaus war, das fand ich lustig, weil der Ort sehr klein ist. 
Der Senior Allan flüchtet an seinem 100. Geburtstag aus dem Altenheim, da er keine Lust auf die Feier hat. Er möchte einfach nur weg und nimmt deswegen den ersten Bus, der kommt. Leider sollte er am Bahnhof gerade auf den Koffer eines Mannes aufpassen und da dieser noch nicht wieder da ist, nimmt er den Koffer mit. Da sich in dem Koffer viel Geld befindet, ist Allan bald auf der Flucht vor dem kriminellen Besitzer des Koffers und auch der Polizei. Bei der Flucht lernt Allan immer mehr Leute kennen, die sich mit ihm verbünden und aus Versehen bringen sie auch ein paar der Verfolger um.
Zwischendurch berichten immer wieder Kapitel von Allans Vergangenheit und was er in seinen 100 Lebensjahren in verschiedenen Ländern und Kriegen erlebt hat.
Das Buch ist wirklich sehr lustig und ich kann es empfehlen.


Memoirs of a Geisha - Arthur Golden

Dieses Buch erzählt von der Lebensgeschichte Chiyos. Als kleines Mädchen wird sie, als ihre Mutter krank ist, verkauft, um sich  als Geisha ausbilden zu lassen. Schon von Beginn an wird sie in dem Haus, in dem sie untergebracht ist, schlecht behandelt, vor allem von einer älteren Geisha, die sie nicht zu mögen scheint. Als diese ihr unterstellt, etwas geklaut zu haben, scheint ihre Zukunft als Geisha zerstört. Doch es ergibt sich eine neue Möglichkeit.
Ich fand das Buch sehr spannend und konnte kaum aufhören zu lesen, weil ich vorher überhaupt nicht wusste, was eine Geisha macht und vor allem wie man eine Geisha wird. Obwohl die Geschichte nicht wirklich passiert ist, spiegelt es sicher das Leben vieler japanischer Geishas wieder und es ist sehr interessant in diese fremde Kultur einzutauchen.

The Time Machine - H.G. Wells

Dieses Buch ist eins der ersten Utopien. Ein Wissenschaftler entwickelt eine Zeitmaschine und reist damit 800000 Jahre in die Zukunft. Er erwartet dort eine intellektuelle und weiterentwickelte Gesellschaft anzutreffen, trifft allerdings auf kleine Menschen, die wie Kinder sind. Obwohl dieses Leben der Menschen, die sich die Zeit nur mit essen, baden und spielen vertreiben zu scheinen, auf den ersten Blick schön wirkt, entdeckt der Zeitreisende bald, dass es auch noch andere Wesen in dieser Welt gibt, die im Dunkeln leben und zu erst verborgen bleiben.
Obwohl ich eigentlich gerne Utopien lese, fand ich dieses Buch eher langweilig. Es passiert nicht wirklich viel und ich konnte mich nicht wirklich in den Zeitreisenden versetzen und schon gar nicht in die Menschen der Zukunft. 


Thursday, August 08, 2013

Schwedenurlaub

Wie schon in den letzten beiden Jahren war ich auch dieses Jahr wieder mit Freundinnen im Urlaub, diesmal waren wir sogar zu fünft und es ging nach Schweden.

Dieser Urlaub war im Gegensatz zu den durchgeplanten Städtetrips Rom und Dublin sehr entspannend. Das tat zwar gut, aber ich habe auch gemerkt, dass ich im Urlaub schon ein bisschen Programm brauche, damit mir nicht langweilig wird.

In der Nähe von Stockholm hatten wir uns ein Ferienhaus gemietet und das war wirklich sehr schön und gemütlich. Das Haus (was wohl mal eine Scheune war) lag in Malmköping und die Besitzer hatten Hühner. Deshalb wurde es direkt am ersten Abend spannend: Als wir abends draußen saßen wurden die kleinen Hühner auf einmal ganz laut, denn ein Fuchs lief um ihr Gehege herum. Ein paar Hühner wurden dann so panisch und sind immer hin und her geflogen, so dass sie oben rausfliegen konnten. Der Fuchs hat aber zum Glück keins bekommen (so weit wir es beobachten konnten) und am nächsten Morgen liefen die kleinen Hühner wieder außen um den Stall herum und der Besitzer konnte die meisten wieder einfangen.

Da es in unserem kleinen Ort nicht so viel zu sehen gab, haben wir unseren Mietwagen genutzt und sind in die kleineren Städte drumherum gefahren und haben uns diese und ein paar Schlösser, zum Beispiel das Schloss Gripsholm in Marienfred angesehen.

Nach Stockholm sind wir allerdings mit dem Zug gefahren, da wir gelesen haben, dass man dort nur sehr schlecht und wenn dann sehr teuer Parkplätze findet.

Einen Tag haben wir auch nur bei uns am See verbracht, aber da das Wasser so braun war, dass man den Boden nicht sehen konnte und dieser sich auch sehr komisch anfühlte, waren wir nicht viel Schwimmen :)

Auf dem Rückweg zum Flughafen, als keiner mehr dran geglaubt oder gedacht hat, haben wir sogar noch einen Elch gesehen. Das war ein sehr schöner Abschluss :)





Tuesday, July 09, 2013

gelesen Juni 2013

Der Lavendelgarten - Lucinda Riley

Wie schon im Januar habe ich wieder ein Buch von Lucinda Riley gelesen und obwohl das Buch auch gut ist, haben mir die anderen beiden besser gefallen. Das Buch spielt im Krieg und deswegen passieren natürlich auch nicht so schöne Sachen, das ist ja nicht sowas für mich. Dann wird sogar die Hauptperson vergewaltigt, da hätte mich ja mal jemand warnen können :)
Trotzdem ist das Buch wirklich interessant.

A Streetcar named Desire - Tennessee Williams

Dieses Buch wird auch oft in der Schule gelesen und wir haben einen Auszug im Seminar gelesen, als Beispiel eines moderneren Theaterstücks. Das Buch erzählt von den Problemen die auftreten, als Stellas Schwester Blanche sie besucht und sich bei ihr und ihrem Mann einnistet. Dabei lebt Blanche weiter in einer Traumwelt, in der sie eine erfolgreiche, hübsche junge Frau ist, obwohl die anderen schon von ihrer nicht so erfolgreichen Vergangenheit wissen.
Das Buch kann man gut nebenbei lesen und ich fand es gut.

Gehört:
Bomb - The Race to Build and Steal the World's most dangerous Weapon - Steve Sheinkin

In dem Buch wird beschrieben, wie Physiker versuchen die erste Atombombe herzustellen und wie natürlich jede Nation versucht, als erstes fertig zu werden, um alle anderen Nationen in Angst zu halten. Dabei wird sowohl die Arbeit der Physiker beschrieben, wie auch das Leben der Spione, die versuchen Informationen über die Atombombe weiterzuleiten.
Es ist wirklich interessant zu hören, wie die Leute daran gearbeitet haben und mit welchen Motiven sie den Bau und die Spionage ausgeführt haben und auch wie manche später nicht mehr überzeugt waren, das richtige getan zu haben.

Thursday, June 20, 2013

Wetterumschwung

Gestern als ich Seminar statt Schule hatte, gab es in der Schule nach der 4. Stunde hitzefrei und was passiert heut, als ich wieder in der Schule war? Da fing in der 6. Stunde so ein Unwetter an, dass Schüler und Lehrer erst mal die Schule nicht verlassen durften ;(
Zum Glück ist es nach einer halben Stunde wieder besser geworden und ich bin sicher zu hause angekommen :)


Thursday, June 13, 2013

gelesen: April und Mai 2013

Big Mouth and Ugly Girl - Joyce Carol Oates
Für mein Englischseminar musste ich dieses Buch in den Osterferien lesen, da es auch oft im Unterricht gelesen wird. Ich hoffe allerdings, dass ich das Buch nie im Unterricht lesen muss, da ich es sehr langweilig fand.
Nachdem ein Junge in der Schule aus Spaß sagt, dass er die Schule in die Luft sprengen will, wird er von der Polizei abgeführt und für ein paar Tage von der Schule suspendiert. Keiner seiner Freunde steht ihm bei, obwohl sie wissen, dass es nur ein Spaß war. Nur ein Mädchen, das ihn eigentlich kaum kennt, verteidigt ihn. Auch als klar ist, dass er wirklich nichts tut wollte, bleiben seine Freunde distanziert und so entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihm und dem Mädchen was ihm geholfen hat (Ich weiß die Namen leider nicht mehr :)).

To Kill a Mockingbird - Harper Lee
Die Geschichte spielt in Alabama in den Dreißigern und das Leben der Kinder Scout und Jem wird auf den Kopf gestellt, als ich Vater einen farbigen Mann vor Gericht verteidigt, der ein weißes Mädchen vergewaltigt haben soll. Obwohl der Anwalt und seine Kinder viel Hass und Beleidigungen ertragen müssen, verteidigt er den Mann, weil er weiß, dass er unschuldig ist.
Das Buch ist absolut lesenswert.

Romeo and Juliet - William Shakespeare
Die ungefähre Geschichte kennt wohl jeder, aber gelesen hatte ich es bis jetzt noch nicht.
Obwohl es manchmal schwer verständlich ist, weil ich das alte Englisch nicht gewohnt bin, hat es sich doch gelohnt, weil es so schön geschrieben ist.

Monday, April 29, 2013

Krimidinner

Gestern haben wir ein Krimidinner gemacht:
Das kann man so als Paket kaufen, dann bekommt man eine Geschichte mit verschiedenen Rollen und Essensvorschläge und beim Essen spielt dann jeder seine Rolle und man muss rausfinden, wer der Mörder ist. Dafür bekommt man nach und nach neue Hinweise und auch der Mörder erfährt erst am Ende, dass er es war. Das war wirklich sehr lustig, vor allem weil man sich auch so verkleiden sollte, wie die Rolle, die man spielt.
Ich zum Beispiel war Joan Crayford eine erfolgreiche Schauspielerin und Tim war Humphrey Bogwart ein in die Jahre gekommener Schauspieler :)

Tuesday, April 16, 2013

gekochter Rhabarber

Obwohl ich laut meinem Fotoalbum als Kind immer gesagt habe, "Ich mag keinen Labamba in meinem Pudding!", konnte ich es jetzt kaum erwarten, dass es wieder welchen gibt und habe mir am Samstag welchen gekocht. Es hat auch, obwohl ich das vorher noch nie gemacht habe, gut geklappt und da Tim immer noch keinen Rhabarber mag, konnte ich ihn ganz alleine essen :)
Ich habe es nach diesem Rezept gekocht:
700g Rhabarber in schräge 4cm lange Stücke schneiden und mit 50g Zucker mischen und eine halbe Stunde stehen lassen.
Dann im Topf aufkochen (da kommt dann Flüssigkeit raus), trotzdem dabei rühren, damit das nicht anbrennt. 5 Minuten köcheln lassen.
In der Zeit 2 TL Speisestärke mit 200ml Wasser verrühren. Die Mischung zu dem Rhabarber schütten und noch einmal aufkochen und nicht mehr so stark rühren.


Sunday, April 14, 2013

Nähen

Am Samstag habe ich mal wieder genäht. Wie schon bei diesem Pullover fand ich auch bei meiner Jacke mit den Kassetten drauf, das Muster so schön und habe mich geärgert, dass sie nicht mehr passt.
Für einen Rock, war die Jacke aber leider zu eng und so hatte ich Tim die Idee, da einen Schal rauszumachen.
Das war auch sehr einfach, ich habe einfach die zwei Ärmel genommen und noch einen dritten gleichbreiten Schlauch genäht und dann alles zusammen genäht. Zwar sind die Nähte nicht so schön geworden, aber bei einem Schal fällt, das nicht so stark auf.

Dann habe ich noch nach dieser Anleitung aus meinen pinken Socken Babysocken genäht :) Bei meinen kleinen Socken kann man aber aus einem nicht zwei machen und es war leider kein Baby da, dem ich die anprobieren konnte :) 


Sonntagsfreude

Heute haben mich die Mädels besucht, die mit mir zusammen das Auslandssemester gemacht haben. Eine Freundin hatte auch ihr Baby dabei und es war richtig schön. Im Moment klappt es auch richtig super, dass wir uns einmal im Monat treffen, obwohl wir nun alle weiter auseinander wohnen. Ich freu mich schon auf das Treffen im Mai.

Saturday, March 30, 2013

gelesen März 2013

Mein Leben ohne Gestern (Still Alice) - Lisa Genova

Wie kann es sein, dass man auf einmal nicht mehr weiß, wie man nach hause kommt, obwohl man die selbe Strecke schon seit Jahren jeden Tag läuft oder dass einem ein Begriff nicht einfällt, obwohl man doch immer Vorträge gehalten hat? Das fragt sich Alice als sie merkt, dass irgendetwas mit ihr nicht stimmt. Die erfolgreiche Harvard Professorin, will es erst nicht wahrhaben, als die die Diagnose Alzheimer bekommt, sie ist doch erst 50...
Dieses Buch ist so toll geschrieben, dass man richtig mitfühlt, wenn Alice verzweifelt nach einem alltäglichen Wort sucht, nicht mehr weiß wo das Badezimmer in ihrem Haus ist oder Dinge vergisst, die sie sich gerade erst überlegt hat. Man merkt wie hart es für sie ist, zu wissen dass sie sich verändert und selbst nichts dagegen machen kann und genau so merkt man wie hart die Situation für ihre Familie ist.
Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen, weil ich es selber richtig gerne gelesen habe.

Give a Boy a Gun (Ich knall euch ab) - Morton Rue

Dieses Buch lese ich nach den Ferien mit meinen Schülern und es ist eine Ansammlung von Berichten und Meinungen über einen Amoklauf in einer Kleinstadt in Amerika. Obwohl das Buch aus einzelnen nicht immer zusammenhängenden Stücken besteht, kommt wirklich Spannung beim Lesen auf. Auch wenn man die Tat nicht nachvollziehen kann, kann man doch nachvollziehen, wie sich die Verzweiflung und auch der Hass der beiden Schüler immer mehr aufbaut, bis sie irgendwann keinen Ausweg mehr sehen. Das Buch finde ich auch absolut lesenswert.

Monday, March 11, 2013

Tipps für kalte Tage

Ich hatte die Hoffnung, dass ich diesen Post nicht mehr schreiben brauche, weil der Winter nun vorbei ist, aber leider ist jetzt doch wieder soooooooo kalt :( Nach den zwei schönen sonnigen Tagen letzte Woche, kommt es mir jetzt noch schlimmer vor.
Also hier ein paar Tipps, wie ich versuche mich warm zu halten:

Tee Mein treuer Begleiter zur Zeit ist meine Teekanne, der Tee bleibt wirklich richtig heiß darin und es tut so gut etwas warmes zu trinken, wenn es so kalt ist.



Backen bringt Beschäftigung, die von der Kälte ablenkt. Der süße Geruch tut gut und zumindest gibt dann der Backofen Wärme ab :)

Kleidung vorwärmen Vor dem Schlafen die Schlafsachen auf die Heizung und die Bettdecke noch darüber legen. Der Effekt hält nur kurz an, aber dieser kurze Moment nach dem Anziehen ist schöööööön :)

Wärmflasche, Kuscheldecke, gutes Buch und auf dem Sofa gemütlich machen. In den letzten Jahren habe ich oft statt einer Wärmflasche ein Kirschkernkissen genommen, aber eine Wärmflasche hält einfach viel länger warm...

Wie haltet ihr euch warm und vertreibt euch die Zeit bis man endlich wieder richtig nach draußen kann?

Sunday, March 10, 2013

10000 Tage

Ich hatte ausgerechnet, dass eine Freundin von mir gestern 10000 Tage alt wird. Das haben wir ihr natürlich nicht gesagt, sondern haben gestern ausgestattet mit vielen Luftballons, Partyhüten, Luftschlangen, Kuchen und einem Plakat bei ihr geklingelt. Wie sie geguckt hat, war einfach zu lustig: "Was macht ihr hier? Seid ihr verrückt?" :)
Danach hat sie sich aber sehr gefreut! Gut, dass ich so verrückte Freunde habe, die jeden Mist mitmachen!

Saturday, March 09, 2013

gelesen: Februar 2013

Im Februar war ich ein bisschen lese (und Blog) faul, obwohl das einzige Buch, das ich gelesen habe, wirklich super war:


Jefferson's Sons - Kimberly Brubaker Bradley

Beverly, Hariet, Madison und Eston sind nicht nur die Kinder von dem 3. Präsidenten der USA Thomas Jefferson sondern auch die Sklaven, da ihre Mutter auch eine Sklavin ist. Obwohl jeder weiß, dass sie seine Kinder sind, darf darüber natürlich nicht geredet werden, sie haben zwar ein paar Vorteile gegenüber anderen Sklaven, wie zum Beispiel Geigenunterricht, aber ansonsten leben sie in einer kleinen Hütte und sehen ihren Vater nur selten, wenn sie zum Beispiel Kellner spielen müssen, wenn er Besuch hat. Doch trotzdem können sie sich auf die Zukunft freuen, denn Jefferson hat ihnen die Freiheit mit 21 Jahren versprochen und da auch schon ihre Großväter weiß waren, können manchen der Kinder sogar als Weiße durchgehen. Aber was ist mit den Kindern, die eindeutig nicht weiß sind und denen deswegen auch nicht das Leben eines Weißen offen steht? Und was wird passieren, wenn Master Jefferson stirbt bevor er sein Versprechen wahr machen kann?
Die Geschichte wird aus der Perspektive von verschiedenen Sklavenkindern erzählt und man fühlt mit, wenn die Kinder zwischen Glück und Trauer alles erleben, so wie auch die ständige Frage, wie der Mann, der in der Unabhängigkeitserklärung von Freiheit und Gleichheit schreibt, trotzdem anderen die Freiheit verwehrt.

Peter looked up at him. "If Master Jefferson wrote that, how come he doesn't believe it?"
"He does believe it," Maddy said. "At least, he thinks he does." 

Das Buch ist wirklich sehr schön geschrieben und schon für Kinder ab 8 Jahren. Ich glaube, auf deutsch ist es noch nicht erschienen, aber ich kann jedem nur empfehlen es zu lesen. Vor allem weil es auf einer wahren Geschichte beruht.

Saturday, February 02, 2013

Lustig: Der Postillon

Gestern hat mir ein Freund ein paar Schlagzeilen von der Postillion geschickt und ich musste bei einigen ziemlich lachen. Natürlich sind manche auch nicht so lustig, aber meine Lieblingswortspiel-Schlagzeilen sind:
Stromausfall auf Toiletten: Betroffene sichtlich angepisst.

Rätselhaft: Tampon schnurlos verschwunden.

Verfahren eingestellt: Richter kauft sich Navi.

Schluss mit Lustig: Clown geht in Rente.

Versprechen gebrochen: Bräutigam übergibt sich beim Ja-Wort.

Penne in Tomatensauce: Koch gesteht seltsame Leidenschaft.

Großen Hunger: Maurer verputzt ganzes Haus.

Löwe gehorcht nicht: Dompteur sichtlich angefressen.

Um ein Haar: Mann entgeht gerade so einer Glatze.

Spezifisch: Unterwassertier gewöhnt sich an das Leben in Limonade. 

Boxer stolz: Sohn schlägt sich gut in der Schule.

Aufgelöst: Rätsel um verschwundene Brausetablette.

Hat die Frau seines Lebens getroffen: Jäger wieder solo.

In See gestochen: Wespe verfehlt Badegast. 

Gab ihr einen Korb: Weidenflechter versteht verliebte Kundin nicht.

Hat ganz schön dran zu knabbern: Salzstangenfabrikant kämpft nach Silvester mit massiver Überproduktion 

:) 

Thursday, January 31, 2013

gelesen Januar 2013

Wie ist es bei euch so? Was habt ihr in letzter Zeit gelesen? Was sind eure Lieblingsbücher? Würde mich freuen, mal zu hören, was sonst so gelesen wird.

Das Tagebuch der Anne Frank - Anne Frank

Schon lange wollte ich dieses Buch mal lesen und nun habe ich es endlich geschafft und es hat sich gelohnt. Man kann sich die Situation der Versteckten gar nicht richtig vorstellen, auch wenn die junge Anne alles sehr gut beschreibt. Es lohnt sich wirklich dieses Buch zu lesen und nun würde ich gerne noch mal nach Amsterdam und mir dieses Haus ansehen.

Little Women - Louisa May Alcott
Schon auf der ersten Seite gefiel mir der Stil des Buches sehr gut. Alcott beschreibt ein Jahr im Leben von vier Schwestern, die alle ein besserer Mensch werden wollen und deswegen versuchen ihre "Macken" los zu werden. Aufgrund von Armut haben sie es nicht einfach und meistern ihr Leben doch gut. Traurig und auch manchmal lustig ist das Buch wirklich lesenswert. Als ich es zu Ende gelesen hatte, habe ich festgestellt, dass die Geschichte der vier Mädchen noch in dem Buch Good Wives weiter geht. Ich weiß aber noch nicht, ob ich das noch lesen soll, weil das Ende jetzt ganz schön war und ich nicht möchte, dass das Leben danach nicht mehr so schön ist :)

The Bell Jar (Die Glasglocke) - Sylvia Plath
Dieses Buch beschreibt eine Zeit im Leben von der depressiven Esther, die einen Selbstmordversuch unternimmt und danach in verschiedenen Kliniken behandelt wird. Es ist interessant zu lesen, wie sie sich fühlt und vor Allem, dass sie selbst nicht erklären kann, warum sie sich so fühlt.
Schockierend fand ich auch, dass das Buch autobiografische Elemente erhält und die Autorin sich, kurze Zeit nachdem sie das Buch unter einem Pseudonym veröffentlicht hat, umgebracht hat.
Das Buch ist sicher nichts für jeden, aber ich fand es interessant.

Das Orchideenhaus (Hothouse Flower) - Lucinda Riley
Wie schon in ihrem Buch Das Mädchen auf den Klippen habe ich dieses Buch in kürzester Zeit gelesen. In beiden Büchern erzählt die Autorin zwei Geschichten, eine aus der Vergangenheit und eine aus der Gegenwart, die zusammenhängen. Ich fand es beides mal so spannend, wie die Geschichten zusammenhängen und welche Geheimnisse noch gelüftet werden, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Liebe, Geschichte, Vergangenheit, Trauer alles kommt drin vor und zieht einen in den Bann. Als ich dachte, so jetzt ist alles klar jetzt kommt das Happy End, kam dann noch einmal eine für mich vollkommen unerwartete Wendung. Ich kann beide Bücher nur empfehlen.


Tuesday, January 22, 2013

Pimp my Macbook

Am Wochenende habe ich Tim endlich mal meinen Macbook-Aufkleber angebracht, der lag hier nämlich schon ewig rum.
Das Ergebnis gefällt mir wirklich gut :)

Sunday, January 20, 2013

Riesen-Schoko-Schoko-Cupcake

Zu Weihnachten habe ich eineForm für einen Risencupcake bekommen. Den backt man dann in zwei Teilen und man kann noch einen Einsatz rein machen, damit in der Mitte Platz für eine Füllung ist.

Am Freitag habe ich dann einen gebacken und zwar mit einem Schokotortenrezept, das ich bei Pinterest gefunden habe: 
2 cups Zucker
1 - 3/4 cups Mehl
3/4 cup Zartbitter Kakao (ich habe ganz normalen genommen)
1-1/2 TL Backpulver und 1-1/2 TL Natron (ich habe einfach 3 TL Backpulver genommen)
1 TL Salz
2 Eier
1 cup Milch
1/2 cup Pflanzenöl
1 cup kochendes Wasser oder heißen Kaffee (ich habe Kaffe genommen)
2 TL Vanilleextrakt (habe ich weggelassen)


Alles gut verrühren und in die beiden Formen füllen und in der unteren Form den Einsatz einsetzten.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft 35-40 Minuten backen.

Für das Frosting

8 EL Butter oder Margarine
3 cups Puderzucker
2/3 cup Kakao
1/3 cup Milch
1 TL Vanilleextrakt (habe ich weggelassen)

Eigentlich soll man erst die Butter fluffig rühren und dann den Rest dazu fügen. Das habe ich aber zu spät gelesen und direkt alles zusammen in die Schüssel getan. Hat auch funktioniert :)


Den Kuchen erst komplett auskühlen lassen. Dann habe ich auf den unteren Teil eine Menge Frosting gestrichen (so dass die Vertiefung ganz voll war) dann den oberen Kuchen darauf gesetzt und auch noch alles mit Frosting bestrichen.

Es sieht dann wirklich aus, wie ein riesiger Cupcake.
Leider kann man den nicht so gut schneiden, so dass die Stücke dann umkippen. Wir haben 8 Stücke geschnitten und jeder hat nur eins geschafft, weil der Kuchen wirklich sehr sehr sehr schokoladig ist. Das Frosting war mir auch ein bisschen zu süß. Am nächsten Tag schmeckte mir der Kuchen noch besser :)
Also wer Schokolade mag, sollte diesen Kuchen unbedingt mal nach backen.