Wednesday, December 24, 2014

Frohe Weihnachten (24.12.)

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachen.
Genießt die Tage :)

Tuesday, December 23, 2014

Morgen Kinder wird's was geben (23.12)

Nur noch einmal schlafen :)
Habt ihr auch schon alles eingepackt?

Monday, December 22, 2014

Spenden (22.12)

Alle Weihnachtsgeschenke gekauft? Noch ein bisschen Geld übrig? Hat man ja meistens eher nicht, aber falls doch, wäre es doch schön es an Leute zu geben, die kein Geld für Weihnachtsgeschenke, oder ein Weihnachtsessen oder sogar ein ganz normales Essen haben!
Vielleicht findet ihr ja sogar eine gute Sache, bei euch in der Nähe, die Unterstützung durch Geld oder vielleicht eure Hilfe gut gebrauchen können.

Sunday, December 21, 2014

Vier Kerzen (21.12.)

Heute zum 4. Advent eine Geschichte, die ich mal vor ein paar Jahren in der Zeitung gelesen habe: 

Vier Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz, und draußen war es so kalt, dass man hörte, wie die Kerzen miteinander zu reden begannen. 

Die erste Kerze seufzte und sagte: "Ich heiße FRIEDEN. Mein Licht gibt Sicherheit, doch die Menschen halten keinen Frieden.Sie wollen mich nicht." Ihr Licht wurde kleiner und kleiner und verlosch schließlich ganz. 

Die zweite Kerze flackerte und sagte: "Ich heiße GLAUBEN. Aber ich fühle mich überflüssig. Die Menschen glauben an gar nichts mehr. Es hat keinen Sinn, dass ich brenne." Ein Luftzug ging durch den Raum, und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr zaghaft meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort: "Ich heiße LIEBE. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen; denn die Menschen sind zu Egoisten geworden. Sie sehen nur sich selbst und sie sind nicht bereit einander glücklich zu machen." Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht. 

Da kam ein Kind ins Zimmer. Verwundert schaute es die Kerzen an und sagte: "Aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein."

Da meldete sich die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: "Hab keine Angst, denn solange ich brenne, können wir auch die Kerzen immer wieder anzünden. Ich heiße HOFFNUNG." 

Mit einem Stückchen Holz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und erweckte Frieden, Glauben und Liebe wieder zum Leben.

Saturday, December 20, 2014

Weihnachtsbaum aus Korken (20.12.)

Heute nochmal eine Bastelidee für Weintrinker: Ein Weihnachtsbaum aus Korken.

Hierfür einfach die Korken wie auf dem Bild zusammenkleben. Fertig!

Thursday, December 18, 2014

Safranbrötchen (19.12.)

Ich habe heute festgestellt, dass ich euch zwar schon mal Fotos von den Safranbrötchen aus dem Weihnachte-Felix-Buch gezeigt habe, aber dass ich gar nicht das Rezept mit veröffentlicht habe.
Heute kommt es nach. In Schweden isst man sie am 13.12. Ich habe sie erst gestern gebacken. Schmecken aber trotzdem.
 Ich habe dieses Jahr einfach Brötchen und keine "Katzen" geformt. Ich habe allerdings gelernt, dass ich nur ein Blech auf einmal backen sollte, denn wie man auf den Fotos sieht, sind die von oberen Blech oben sehr dunkel und die vom unteren Blech sind unten sehr dunkel (oder schwarz ;( )


Weihnachtskarten (18.12.)

Schon Weihnachtskarten geschrieben? Wie wäre es damit mal ein paar selbst zu basteln?

Aus Bastelkarton und Klebefolie oder einer anderen Farbe Bastelkarton werden schnell und einfach Weihnachtskarten.
Die könnten zum Beispiel so aussehen:

Wednesday, December 17, 2014

Tristes Wetter (17.12.)

So richtig schönes Winterwetter gab es leider hier noch nicht. Eher ist es grau, kalt und verregnet.

Trotzdem solltest du dich überwinden und jeden Tag zumindest kurz spazieren gehen, denn auch wenn es bedeckt oder sogar regnet tut das Körper und Seele gut. In der Good Health Zeitschrift stand sogar, dass ein Spaziergang im Regen uns pure Lebensfreude schenkt.

Wenn man erst mal los gegangen ist, ist es auch gar nicht mehr so schlimm und ich fühle mich danach immer fitter, auch wenn es nur 10-20 Minuten waren!

Und danach die Kuschelhose anziehen und mit einem warmen Kakao, Tee oder Kaffee aufs Sofa :)

Tuesday, December 16, 2014

Gnocchi mit Räucherlachs-Dill-Soße (16.12.)

Weihnachtsstress? Wenig Zeit zum Kochen?
Heute ein schnelles aber seeeeeeehr leckeres Rezept:


500g Gnocchi ca. 2 Minuten garen, abtropfen lassen.
150g Räucherlachs in Streifen schneiden.
1 Bund Dill (oder getrockneten) fein schneiden.
1 Zwiebel fein würfeln, in 1-2 EL Öl glasig dünsten.
125g Frischkäse mit Kräutern, 125g Schlagsahne
und 200ml Gemüsebrühe zufügen und unter ständigem Rühren aufkochen. 2-3 Minuten köcheln lassen.
Lachs und Dill unterrühren und mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Gnocchi hinzufügen und kurz erhitzen.

hmmmmmm, sooooooooooooo lecker!

Monday, December 15, 2014

Tannenbäume aus Ästen basteln (15.12.)

Auf dem Weihnachtsmarkt hatte ich den Bastelstand. Dort gab es die Transparentsterne und Nikoläuse, die wir hier schon gesehen haben, aber am besten kamen die kleinen Weihnachtsbäume aus Ästen an. Ich hatte nur 4 Stück gemacht und musste dann am nächsten Tag noch 5 neue machen, weil so viele einen haben wollten!


Wenn ihr auch einen bauen wollt, braucht ihr:
- Äste
- eine dicke Holzscheibe
- einen langen Holzspieß
- eine Gartenschere
- einen Bohrer
- Leim
- Pappe für eine Vorlage

Aus der Pappe ein Dreieck in gewünschter Größe ausschneiden. Die Äste erst mal mit der Gartenschere grob auf die Längen schneiden, und in die Mitte ein Loch bohren (so dick wie der Holzspieß).
Auch in die Holzscheibe so ein Loch bohren und in ein kurzes Stück Ast, ein Loch längs durchbohren.
Den Spieß in die Holzscheibe stecken, dann den kurzen Ast senkrecht darauf stecken. Dann die restlichen Äste waagerecht auf den Spieß stecken.
Die Vorlage noch einmal auf die Äste legen und anzeichnen, dann die Äste so mit der Gartenschere kürzen.
Den Spieß unten in der Scheibe noch mit Leim befestigen.

Wenn gewünscht oben auf die Spitze noch einen Stern kleben, sonst den Spieß kürzen, sodass er oben nicht mehr heraus guckt.

Sunday, December 14, 2014

Weihnachtsmarkt (14.12.)



 Gestern haben meine Eltern einen kleinen Weihnachtsmarkt in ihrer Einfahrt veranstaltet und das war richtig schön. Viele Gäste haben selbst etwas mitgebracht und so gab es alles, was man für einen Weihnachtsmark braucht: Glühwein, Kinderpunsch, Reifeplätzchen, Grünkohl, Crèpes, Schokofrüchte und Gebasteltes.


 Alles war auch auch schön mit Lichterketten, Schlitten und Tannenbäumen dekoriert.

Saturday, December 13, 2014

Kekse ausstechen (13.12.)


Heut ein Keksrezept zum Ausstechen:

225g Butter
110g Zucker
275g Mehl

1. Ofen auf 170°C vorheizen.
2. Butter cremig rühren, Zucker zufügen und so lange rühren bis die Mischung hell und fluffig wird.
3. Mehl unterkneten bis ein fester Teig entsteht.
4. Teig eventuell erst mal kalt stellen, falls er sehr klebt.
5. Teig etwa 6mm dick ausrollen und ausstechen.
6. Auf einem Blech mit Backpapier 12-15 Minuten backen.

Ich dachte, dass die Kekse nach 12 Minuten noch sehr weich waren und habe sie noch ein paar Minuten gelassen, aber dann wurden sie schnell braun. Also falls sie nach 12 Minuten noch ein bisschen weich sind, kann man sie trotzdem schon rausnehmen und abkühlen lassen.

7. Ich habe meine Kekse noch mit Kuvertüre überzogen, beziehungsweise nur ein bisschen Kuvertüre darauf getropft. Denn Kekse ohne Schokolade, machen für mich wenig Sinn!



Friday, December 12, 2014

Es schneit (12.12.)


 "Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus,
die Welt, die Welt sieht wie gepudert aus..."

Gestern hat es hier geschneit,  das sah so schön aus. Leider war der Schnee sehr nass und schmolz schnell wieder, aber ich hab trotzdem, schnell einen Mini-Schneemann gebaut :) 
Also an Weihnachten könnte doch mal richtiger Schnee kommen oder was meint ihr?
Let it snow, let it snow, let it snow...

Thursday, December 11, 2014

Weihnachtsfilme (11.12.)

Am Wochenende noch nichts vor? Wie wäre es mit einem schönen Weihnachtsfilm?


Hier ein paar Vorschläge (habe leider manchmal nur englische Trailer gefunden):

Tatsächlich Liebe 

Das Wunder von Manhattan 

Merry Christmas

Der Grinch

Der Polarexpress

Wednesday, December 10, 2014

Transparentsterne basteln (10.12.)


Braucht ihr noch Deko für die Fenster? Wie wäre es mit Sternen aus Transparentpapier?
Sehen von innen und außen schön aus. Auf dieser Seite findet ihr viele Anleitungen mit Bildern für verschiedene Formen!

Tuesday, December 09, 2014

Lebkuchen-Brownies (9.12.)

Heute wieder ein weihnachtliches Rezept.
Zutaten:
200g Zartbitter- oder Halbbitterkuvertüre
250g Butter oder Margarine
5 Eier
250g Zucker
1 TL flüssiges Vanillearoma
1-2 TL Lebkuchengewürz
Salz
220g Mehl
200g gemahlene Haselnüsse (Hinweis für Allergiker, ich habe die Haselnüsse schon durch gemahlene Mandeln und einmal einfach durch Mehl ersetzt, funktioniert auch beides)

1. Backofen auf 180°C vorheizen. Im Rezept steht "Umluft nicht geeignet". Hab ich aber aus Versehen trotzdem gemacht.
Kuvertüre hacken und mit der Butter in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen.
Eier mit dem Zucker, Vanillearome, Gewürz und einer Prise Salz mindestens 8 Minuten dickcremig rühren.
Erst die Kuvertüremischung, dann Mehl und Nüsse unterrühren.

2. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Im Ofen auf der mitteren Schiene ca. 18 Minuten backen.

3. Teig etwas abkühlen lassen und dann entweder in Stücke schneiden oder mit einem Ausstecher Formen ausstechen.

4. Nach Wunsch kann man die Brownies noch mit Puderzucker bestäuben.

Halten sich eine Woche, aber bei mir gibts schon nach wenigen Tagen keine mehr!

Monday, December 08, 2014

Jippie (8.12.)

Heute mal nichts weihnachtliches aber trotzdem etwas schönes:
Ich hatte heute ein Bewerbungsgespräch an meiner Wunschschule und ab dem 1.2.2015 habe ich dort eine feste Stelle :)))
Ich freu mich so!

Sunday, December 07, 2014

2. Advent (7.12.)

Ich wünsche euch allen einen schönen 2. Advent!

Saturday, December 06, 2014

Holznikoläuse basteln (6.12.)

Euch allen einen schönen Nikolaustag. Ich hoffe, eure Stiefel wurden gefüllt :)

Heute passend zum Nikolaustag eine Bastelanleitung für Holznikoläuse.

Was ihr braucht:

- Einen Holzstiel (zum Beispiel einen alten Besenstiel) oder dicke Äste
- rote Farbe (oder eine andere Farbe)
- einen blauen und einen roten Edding
- Kreide oder Wattepads

Den Holzstiel oder die Äste in Stücke sägen, wobei eine Seite gerade und eine schräg abgesägt wird. 


Den Holzstiel außenrum anmalen und die schräge Seite oben anmalen, als Weihnachtsmütze. Bei den Ästen mit Rinde nur die Mütze rot malen.


Mit den Eddings ein Gesicht aufmalen und entweder mit der Kreide einen Bart malen oder ein Wattepad in der Mitte durchschneiden und in der Mitte auseinander trennen. Mit der flauschigen Seite nach oben als Bart ankleben. 
Man kann auch eine Perle als Nase ankleben.

Viel Spaß beim Basteln. 

Friday, December 05, 2014

Geschenkideen Bücher (5.12.)

Fehlen noch Geschenke für Weihnachten? Wie wäre es mit einem Buch? Hier ein paar Bücher, die ich gut finde.

The Cirle (Der Circle) - Dave Eggers

Dieses Buch spielt in der Zukunft, aber ist manchmal doch gar nicht so weit von unserer Realität entfernt. Mae hat es geschafft und arbeitet nun beim Circle, einem angesagten Internetkonzern. Hier ist jeder mit jedem verbunden, aber was ist, wenn man gar nicht alles, was man sieht, mit anderen teilen möchte, was ist, wenn man nicht genug likes für seine Fotos bekommt... Mir hat das Buch so gut gefallen, weil die Ideen, die dort entwickelt werden, sich auf den ersten Blick immer gut anhören, aber man doch denkt, dass sie nicht gut sind und deswegen nicht weiß, ob man nun dafür ist oder dagegen. Zum Beispiel würden Kameras überall sicherlich viele Verbrechen verhindern, aber ist uns unsere Privatsphäre wichtiger?

If I stay (Wenn ich bleibe) - Gale Foreman
Dieses Buch habe ich ganz schnell durchgelesen und auch alle mit denen ich darüber gesprochen habe, fanden es gut (Mehr Infos durch den Link)

What Alice forgot (Vergiss ihn nicht) - Liane Moriarty
Als Alice auf dem Boden im Fitnessstudio mit einer Kopfverletzung aufwacht, kommt ihr vieles komisch vor. Für sie ist es 1998 und sie ist gerade schwanger, alle Leute erzählen ihr jedoch, dass es 2008 ist und sie schon drei Kinder hat. An diese und an die Tatsache, dass sie sich gerade von ihrem Mann scheiden lässt, kann sie sich jedoch nicht erinnern. Als sie mehr und mehr in ihr neues Leben eintaucht, kann sie nicht verstehen, wie sie zu dieser Person geworden ist, die sie gar nicht so nett findet...

Still Alice (Mein Leben ohne Gestern) - Lisa Genova
Noch ein Buch über Gedächtnisverlust, dies mal aber aufgrund von Alzheimer. Auch über dieses Buch habe ich schon mal berichtet und ich finde es immer noch super.

The Help (Gute Geister) - Kathryn Stockett
Viele kennen bestimmt den Film über die farbigen Haushaltshilfen in den 60er Jahren. Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört und war total begeistert, wie die Welt aus der Sicht der verschiedenen Personen beschrieben wird. Ich habe es auf Englisch gehört und fand es besonders schön, dass die Erzähler dann auch den passenden Akzent hatten.

The Invention of Wings (Die Erfindung der Flügel) - Sue Monk Kidd
Wer The Help schon gelesen hat und es gut fand, wird sicher auch dieses Buch mögen. Es erzählt eine Geschichte aus der Sicht eines weißen Mädchens und ihrer Sklavin, über viele Jahre hinweg. Sarah möchte die Sklaverei abschaffen, aber wie soll sie als Mädchen/Frau das nur schaffen?

Buntschatten und Fledermäuse - Axel Braun
Über dieses Buch geschrieben aus der Sicht eines autistischen Jungens habe ich schon mal berichtet (Link bringt mehr Infos).

Vielleicht ist etwas für euch oder die zu beschenkenden dabei :)

Thursday, December 04, 2014

Weihnachtslieder (4.12.)

Noch nicht in Weihnachtsstimmung? Wie wäre es mit ein paar Weihnachtsliedern? Mit diesen Ohrwürmern kommt man ganz schnell in Stimmung!

Santa Claus got stuck in my Chimney

All I want for Christmas is You

Suzy Snowflake

Wednesday, December 03, 2014

Himmelchen (3.12.)


Heute gibt's ein leckeres Keksrezept.

Zutaten:

3 Eiweiß
200g Puderzucker
125g Raspelschokolade
250g gestiftete Mandeln

Die Mandeln rösten. Das Eiweiß mit dem Puderzucker zu Eischnee schlagen. Die Schokolade und die  abgekühlten Mandeln unter den Eischnee heben. Mit zwei Löffeln kleine Häufchen auf ein Blech machen und bei 130°C bei Ober-und Unterhitze backen.

Tuesday, December 02, 2014

Zimtstangenkerze (2.12.)


Heute mal eine schnelle und einfache Bastelei:
Ich habe einfach eine Stulpenkerze genommen und mit einem einfachen Draht Zimtstangen herumgewickelt. Danach habe ich noch einen dünnen Draht mit Perlen 2 mal herumgewickelt. Duftet schön nach Zimt und sieht schöner aus, als eine einfache Kerze.

Monday, December 01, 2014

Beginn der Adventszeit (1.12.)

Hier war es in letzter Zeit sehr ruhig, deswegen habe ich mir vorgenommen, bis Weihnachten jeden Tag etwas zu schreiben, so wie ein kleiner Adventskalender mit Rezepten und Ideen zum Basteln.

Heute zu Beginn der Adventszeit zeige ich euch mal ein bisschen meiner Deko.
Habt ihr schon dekoriert? Falls nicht, dann nehmt euch doch heut die Zeit!




Thursday, September 04, 2014

The Happiness Project: September

Heute mal wieder eine Zusammenfassung des Happiges Projects für September. Hatte in den letzten zwei Monaten irgendwie keine Zeit über die Kapitel zu schreiben, aber aus dem August Kapitel möchte ich trotzdem noch etwas berichten:
Gretchen Rubin schreibt nämlich, dass viele Menschen glauben, dass Glücklich sein gar nicht der Sinn des Leben ist oder dass es egoistisch ist an seinem eigenen Glück zu arbeiten, wenn es doch so viel schlechtes auf der Welt gibt ABER es geht den anderen auch nicht besser, wenn man selbst unglücklich ist und einer der besten Wege andere glücklich zu machen ist, selbst glücklich zu sein. Außerdem assoziieren viele glücklich sein mit mangelndem Intellekt, weil sie glauben, dass schlaue Menschen nicht so einfach zu erfreuen sind. Falls das in eurem Unterbewusstsein irgendwo rumschwirrt, verscheucht es dort, denn das ist nicht wahr!!! Glücklich sein kann jeder und unglücklich sein ist weder cooler noch schlauer!

So, nun zum September, in dem ist das Thema eine Leidenschaft verfolgen. Also tut das, was ihr wirklich gerne tut und nehmt euch die Zeit dafür. Bei Rubin ist es zum Beispiel lesen. Ich habe festgestellt, dass ich sehr gerne spazieren gehe und versuche das nun fast jeden Tag zu tun.
Wenn man nicht weiß, was man wirklich gerne macht, schlägt Rubin vor sich daran zu erinnern, was man gerne gemacht hat, als man 10 Jahre alt war. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass einem diese oder eine ähnliche Aktivität immer noch Spaß macht.
Bei dieser Leidenschaft geht es nicht darum, ob man später etwas erreicht hat, sondern einfach darum, dass man die Zeit genießt.
Auch kann es einen erfreuen, etwas neues zu erlernen und anzuwenden.

Saturday, August 30, 2014

Flitterwochen Bali

Heute möchte ich mal über unsere Flitterwochen berichten, die nun schon mehr als zwei Wochen zurückliegen.
Wir haben uns entschieden nach Bali zu fliegen. Mittwoch abends ging es in Frankfurt los, nach ca 13. Stunden kamen wir in Singapur an und mussten dann nochmal 2:40 Stunden nach Bali fliegen. Da unser Flugzeug ein bisschen Verspätung hatte und wir uns noch eine Bordkarte für den zweiten Flug besorgen mussten, wurde es in Singapur etwas stressig, aber zum Glück hat alles geklappt.

Wir haben das Swissbel Hotel schon vorher gebucht und das war eine gute Entscheidung, weil es dort echt super war. Alles war noch sehr neu, der Pool war groß, das Personal sehr nett und beim Frühstück gab es so ziemlich alles, was man sich wünschen kann.
 Das Hotel lag zwar nicht direkt am Strand, aber man konnte zum Strand laufen und dort einen Abschnitt mit Liegen extra für die Hotelgäste nutzen. Bei Ebbe konnte man gut schnorcheln und Korallen, Fische und Seesterne sehen.

In Ubud waren wir in einem Affenpark, in dem die Affen ganz frei rumgelaufen sind und auch immer zu den Besuchern kamen. Außerdem haben wir uns dort einen Tempel angesehen. 

 In unserem Hotel habe ich außerdem einen Tauch-Schnupperkurs gemacht und kann so wieder etwas von meiner Lifelist streichen. Habe zwar keine Fische oder so gesehen, es war aber trotzdem interessant, so erfahren wie es sich anfühlt, durch so ein Gerät zu atmen, auch wenn ich leider feststellen musste, dass es im Meer aufgrund der Kälteallergie trotz Neoprenanzug zu kalt für mich wäre.

 Weitere Tiere haben wir im Bali Bird Park gesehen. Hier hat es mir allerdings nicht so gut gefallen, da ich fand, dass die meisten Vögel sehr wenig Platz hatten und ich den Park mit über 20 Euro pro Person doch recht teuer fand.
Cooler fand ich eine Schildkrötenaufzuchtstation auf der Turtle Island, wo man die Schildkröten mit Seegras füttern konnte.
 In einem Elefantenpark waren wir auch noch und hier konnte ich noch einen weiteren Punkt von meiner Lifelist streichen, denn da konnte man die Elefanten füttern und streicheln :)


Eine Nacht haben wir auf der Insel Nusa Lembongan verbracht. Die Bootsfahrt dahin war leider furchtbar, weil es sehr sehr wellig war, aber die hohen Wellen am Devil's Tear spritzen zu sehen, war super.

 Beeindruckend sind auch die sehr grünen Reisterassen, die man überall in Bali sehen kann. 
 Tanah Lot ist ein schöner Tempel an der Westküste, der bei Flut vollkommen im Wasser steht und man ihn nur bei Ebbe erreichen kann. Hier haben wir uns einen Sonnenuntergang angesehen.


Monday, July 21, 2014

Hochzeitsfeier

Vor der Hochzeit hatte ich nur vor zwei Dingen Angst:
1. dass mein Kleid beim Hinknien in der Kirche runter rutscht
2. dass auf der Feier keine Stimmung aufkommt

Nachdem in der Kirche alles gut geklappt hat, war also die erste Hürde genommen und die zweite Angst ist zum Glück auch ganz und gar nicht eingetreten.
Als wir bei der Feier ankamen, waren schon alle Gäste da, da wir noch Fotos gemacht haben. 

Nachdem dann Tim, meine Papa und Time Papa schöne Reden gehalten haben, gab es Essen in Form von Buffet. Ich konnte zwar aufgrund meiner Aufregung und des engen Kleids nicht sehr viel Essen, aber alles was ich gegessen habe, war sehr lecker. 

Als alle gesättigt waren, wurden viele lustige Spiele gemacht:
 Bei Max' "Schlag das Brautpaar" musste wir bei verschiedenen Spielen gegen andere Paare antreten und haben zum Glück gewonnen :)
 Bei Maries Spiel, mussten wir erraten, was wohl alle stehenden Gäste gemeinsam haben, was manchmal gar nicht so einfach war. Bei diesem Spiel mussten wir gegeneinander spielen und ich war froh, dass ich gewonnen habe, denn als Verlierer musste Tim drei mal hintereinander das Badezimmer putzen.

Bei Nils und Mias "Reise nach Jerusalem" konnten wir uns mal ausruhen und zusehen, wie 13 unserer Gäste um die Plätze kämpfen, nachdem sie verschiedene Dinge besorgen mussten. Besonders schön bei diesem Spiel ist, das jeder der Teilnehmer nun in einem Monat des nächsten Jahres etwas mit uns unternehmen muss, so dass wir noch lange an die Hochzeit erinnert werden. 

Auch an unserem 1. Hochzeitstag haben wir noch etwas, das uns an die Feier erinnert, denn alle Gäste hatten kurze Briefe geschrieben und in eine schöne Box getan, die wir zunageln mussten, damit wir sie nicht vor dem 9.5.2015 öffnen. 

Nach dem Hochzeitstanz (da schreibe ich noch einmal etwas zu, weil ich auch ein Video dazu hoch laden wollte), sind direkt sehr viele Gäste zum Tanzen dazu gekommen und die Tanzfläche war auch bis halb 5 morgens nie leer und es war die ganze Zeit gute Stimmung, was mich sehr gefreut hat. 

Tuesday, June 24, 2014

Hochzeitsshooting

Nach der Kirche haben wir noch ein paar Fotos auf einer Wiese gemacht.
Anfangs hat es leider ein bisschen geregnet, aber wir haben trotzdem durchgehalten und dann hat es auch schnell wieder aufgehört. Am Ende war ich zwar ziemlich durchgefroren, aber trotzdem froh, dass wir so viele Fotos gemacht haben.
Hier meine Lieblingsfotos. 



Heiraten kann auch ganz schön gefährlich sein :) 

Buntschatten und Fledermäuse


Heute möchte ich euch mal wieder ein Buch empfehlen. Eine Freundin hatte mir davon erzählt und ich wusste direkt, dass ich es lesen möchte.
Geschrieben wurde es von einem Autisten, der seine Kindheit beschreibt und dabei zeigt, wie er die Welt um sich herum empfindet. Zum Beispiel kann er die Gesichtsausdrücke andere Menschen nicht lesen und beschreibt die Gesichter dann auch so, wie er sie sieht. Bestimmte Wörter kann er einfach nicht verstehen und sich merken. Zum Beispiel kann er
sich die Zahl vier nicht mehrken und das ist dann natürlich doof, wenn man gerade vier Jahre alt ist und alle einen fragen, wie alt man ist. Wenn er ein Wort nicht versteht, wenn jemand anderes mit ihm redet, dann schreibt er an Stelle dieses Wortes auch nur "Geräusch", so dass man sich als Leser in seine Lage versetzen kann, warum er nicht weiß, was er tun soll. Ich fand Autismus auch schon vorher interessant und für jeden anderen, der daran interessiert ist, ist das Buch nur zu empfehlen.

Friday, June 13, 2014

Juni: happiness project

Hui, schon fast der halbe Monat ist rum und ich habe noch nicht über das Juni Kapitel geschrieben: Nimm dir Zeit für Freunde

Denk an Geburtstage: Der Geburtstag eines Freundes ist ein Zeitpunkt im Jahr, an dem man mal wieder Kontakt aufnehmen kann, wenn man ihn vielleicht länger nicht hatte. Jeder freut sich darüber, wenn jemand an einen denkt.

Sei großzügig: Großzügige Handlungen verstärken Freundschaften, das bedeutet nicht, dass man jetzt jedem Freund ein großes Geschenk kaufen muss, man kann auch jemandem helfen, etwas zu tun, was er alleine vielleicht nicht schafft, oder vielleicht jemandem verzeihen, der etwas doofes getan hat...

Sei da: Wenn jemand einen Geburtstag feiert, ein Kind bekommen hat oder sonst irgendetwas, verschiebe es nicht auf das nächste Mal, sondern besuche diese Leute und teile ihre Freude mit ihnen!

Hör auf zu lästern/zu tratschen: Zwar machen uns diese Aktivitäten für kurze Zeit glücklich, weil sie uns mit denen verbinden, mit denen wir reden, aber nachher hat man doch ein schlechtes Gewissen und schließlich wollen wir ja auch selbst nicht, dass jemand schlecht über uns redet, nur weil wir uns einmal nicht richtig verhalten haben.

Finde drei neue Freunde: Wenn du irgendwo mit neuen Menschen zusammen bist, versuche drei neue Freunde zu finden. Nicht nur findest du vielleicht einen Menschen, mit dem du noch viel Spaß haben kannst, aber auch deine Einstellung neue Freunde zu finden, macht dich wahrscheinlich freundlicher und offener!

Friday, June 06, 2014

Milk a cow

Für mich ganz überraschend hat sich letzten Monat ein Wunsch von meiner Life List erfüllt.
Lisa und Axel hatten mir zum Geburtstag eine Schnitzeljagd geschenkt, bei der ich während des Weges verschiedene Aufgaben erfüllen musste, um Punkte zu sammeln und den weiteren Weg rauszufinden.Nachdem wir schon einige Kilometer und Spaß hinter uns hatten, bekam ich als Aufgabe einen Becher und eine kleine Flasche 43er mit der Frage, was ich wohl noch bräuchte. Auf die Antwort "Milch" kam dann natürlich der Ausruf "Was ein Zufall, dass hier gerade ein Bauernhof ist". Der Bauer wusste schon Bescheid und wir wurden zu einem kleinen Stall geführt, in dem eine Kuh mit ihrem Kälbchen stand. Nachdem der Bauer die Kuh angebunden hat, dabei ein bisschen rumgewirbelt wurde und meinte, dass die Kuh etwas stur wäre, wurde mir schon ein bisschen mulmig, aber das Melkenhat dann sehr gut geklappt und war gar nicht schwer, so dass ich schnell meinen Becher voll hatte. Das süße Kälbchen konnte ich sogar auch noch streicheln.Das Melken und die Schnitzeljagd allgemein waren wirklich super.


Kirchliche Trauung

Da wir nun die Fotos vonVerena bekommen haben, kann ich endlich mal weiter über die Hochzeit schreiben.
Am Hochzeitstag war ich ganz froh, dass wir die standesamtliche Trauung schon hinter uns hatten, so dass der Vormittag entspannter war. Gegen Mittag bin ich dann zu meinen Eltern gefahren, wo Marie mir die Haare gemacht hat und mir ins Kleid geholfen hat. Nachdem dann der Rest der Familie schon zur Kirche gefahren, wurde es dann auch langsam für uns
Zeit. Mit meinem Papa zusammen sind wir zur Kirche gefahren, als wir los gefahren sind, hat man schon die Kirchenglocken gehört und da ich Unpünktlichkeit nicht mag, wurde ich dann schon nervös, mein Papa meinte
dann nur "Keine Angst, die fangen nicht ohne dich an".
An der Kirche angekommen, war ich dann richtig aufgeregt und froh, dass ich zusammen mit meinem Papa in die Kirche gehen konnte und nicht alleine.

Der Gottesdienst flog dann eher an mir vorbei, bis ich auf einmal gemerkt habe, dass ich meinen Brautstrauß zu hause vergessen hatte :( Das war ärgerlich, den hat mein Bruder dann aber zum Glück nach der Kirche noch geholt.



Besonders schön im Gottesdienst war auch, dass meine Freundin Julia für uns gesungen hat.
Nach der Kirche gab es noch ein Gläschen Hugo zum Anstoßen und die erste Überraschung: aus einem Bettlaken mussten wir ein Herz ausschneiden und durchklettern. Eine weitere schöne Überraschung waren viele viele rote
Herzluftballons, an die die Gäste Postkarten gehängt haben, bevor wir sie steigen ließen. Das sah sehr schön aus. Leider haben wir nur eine Postkarte zurück bekommen und ich habe auch noch drei Luftballons mit ins Auto genommen, weil wir damit noch Fotos machen wollten, aber die sind leider weg geflogen, als ich die Tür aufgemacht habe :)


Nach der Kirche sind dann die meisten Gäste schon zur Feier gefahren, während wir noch Fotos auf einer Wiese gemacht haben.